Unisex-Tarife

Einheitliche Beiträge zahlen Männer und Frauen für private Rentenversicherungen mit Stichtag 21. Dezember 2012. Das ist zwar gerecht – für so manchen allerdings demnächst auch teurer. Wer jetzt handelt, spart bares Geld.

 

Der EuGH sorgt für Einheitlichkeit – mit Einführung der Unisex-Tarife ab dem 21. Dezember 2012, zu der alle Versicherungsunternehmen verpflichtet sind, gehört die Unterscheidung nach Geschlecht bei der Beitragskalkulation der Vergangenheit an. Grund dafür ist ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) vom 1. März 2011.

 

Jetzt bis zu 10 Prozent Beitrag sparen! Im Klartext: Männer zahlen ab dem Stichtag 21. Dezember 2012 dauerhaft bis zu 10 Prozent mehr Beitrag oder erhalten deutlich weniger Leistung in der privaten Rentenversicherung. Konsequenz: Jeder Mann, der jetzt seine private Altersvorsorge regelt, handelt richtig und spart bares Geld. Für Frauen werden die Beiträge für Risikolebensversicherungen steigen. Wichtig zu wissen: Alle Regelungen bezüglich der Einführung der Unisex-Tarife betreffen nur Vertragsneuabschlüsse ab dem Stichtag. Viele Tarife werden sich deutlich verändern. Neben der privaten Zusatzrente werden auch Kranken-, Pflege-, Berufsunfähigkeits- und Unfallversicherungen berührt. Männer und Frauen sind dabei unterschiedlich betroffen, daher ist eine eingehende Analyse wichtig, bevor es Geld kostet. Ihr Geld. Vereinbaren Sie jetzt einen persönlichen Beratungstermin und sichern Sie sich rechtzeitig die günstigeren Tarife.